Projekt: Grünes Kino

Kontakt

Hermann-Behn-Weg 21
20146 Hamburg

Ansprechpartner*in: Birgit Heidsiek

Homepage

Kurzbeschreibung

Das Grüne Kinohandbuch informiert Kinobetreiber über gesetzliche Anforderungen, Lösungsansätze und Best-Practice-Beispiele in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Concession und Abfallmanagement.

Klimaschutz ist im Kino nicht auf die Filme auf der Leinwand beschränkt, die sich mit Fragen der Ökologie und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Kinos sind Betriebe mit hohem energetischem Aufwand. Ein effizienterer Umgang mit kostbaren Ressourcen im Kinobetrieb spart Energie, reduziert den Abfall und senkt sowohl die CO2-Bilanz als auch die Kosten. Die Bandbreite der Möglichkeiten reicht dabei von kleinen Maßnahmen wie dem Einsatz von Lichtschranken über Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bis hin zur Stromerzeugung mit Photovoltaik. Für mehr Nachhaltigkeit an der Concession-Theke sorgen der Verzicht auf Plastikstrohhalme, Pappbecher und die Vermeidung von Produkten, die Palmöl enthalten.

Ziele

Nachdem ich das Thema Nachhaltigkeit mit dem Grünen Kinohandbuch sowohl in Deutschland als auch international in die Kinobranche getragen habe, möchte ich den Austausch von Lösungsmöglichkeiten intensivieren, um die praktische weiter Umsetzung voranzubringen: Energetische Optimierungen und Einsatz erneuerbarer Energien für Klimaneutralität der Kinos und Implementierung der Kreislaufwirtschaft.

Blick in die Zukunft

Sämtliche Kinos schöpfen dank Sanierungen und Innovationen das Potenzial energieeffizienter Maßnahmen aus und werden mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien betrieben. In Multiplexen wird nur Mehrweggeschirr eingesetzt und an der Concession-Theke werden nachhaltig produzierte, gesunde Produkte ohne Plastikverpackungen angeboten. Besucher kommen mit dem Rad oder nutzen das ÖPNV-Kombiticket.

Bilder